Fahrradtypen – welches Fahrrad passt zu mir?

Das richtige Fahrrad finden leicht gemacht – Fahrradtypen Übersicht

Es gibt verschiedene Arten von Fahrrädern – hier finden Sie eine kurze Übersicht der Fahrradtypen. Anhand dieser sollte es Ihnen leichter fallen, das richtige Fahrrad zu wählen.

Citybike für die Stadt

Das Citybike sorgt für eine aufrechte Haltung, hat einen gepolsterten Sitz und sorgt für eine bequeme Fahrweise. Für Kurzstrecken auf flachen Straßen super geeignet.

Oft mit Rücktrittsbremse ausgestattet, verfügt es über alle wichtigen Details wie Licht, Bremsen und Gepäckträger. Es ist somit auch für kleine Einkäufe geeignet.

Trekkingbike oder All Terrain Bike

Dieses Fahrrad schafft die Verbindung zwischen Citybike und Mountainbike. Sowohl für den täglichen Weg in die Stadt geeignet, kann man mit dem All Terrain Bike, wie der Name schon sagt, auch auf Schotterstraßen oder auf kleinen Waldwegen fahren. Durchaus für längere Fahrradtouren geeignet.

Klapprad spart Platz

Das Klapprad wurde von einem Briten in 1878 erfunden und auch patentiert. Es ist ein Hochrad mit breiten Gummirädern und erspart vielen Berufspendlern Platz in Bus und Bahn. Der Transport des Klapprads ist einfach und man kann es problemlos in der Wohnung oder im Büro abstellen. Es ist allerdings eher für Kurzstrecken geeignet.

Montainbike für Gelände

Das Mountainbike, kurz MTB genannt, wurde vor allem für Fahrspaß abseits der Straßen konzipiert. Da es immer mehr an Beliebtheit gewann, erfüllt es nun meist die Kriterien der Straßenverkehrsordnung wie Licht, Klingel und Rückstrahler. Somit sieht man Mountainbikes auch häufig im täglichen Straßenverkehr.

BMX Rad für Abenteuerlustige

Das BMX Bike kommt aus den USA und steht für “Bicycle Motorcross” – das X steht für “cross”. Es wurde damals in den 60ern für Jugendliche entworfen, die sich Motorcross Bikes nicht leisten konnten und ist bis heute eine beliebte Sportart bei Jungs.

Rennrad für Radsportfans

Das Rennrad zeichnet sich durch sehr schmale Bereifung aus und entspricht meist nicht den Vorgaben der Straßenverkehrsordnung, wie z. B. das Licht. Deswegen sollte das Rennrad wirklich Profi Radsportlern überlassen werden.