Froome startet mit Sturz die 105. Tour de France

Fehlstart Froomes bei Tour de France

Der Vorjahres-Sieger und Top-Favorit Christopher Froome sorgte für Schlagzeilen zum Auftakt der Tour de France. Doch dieses Mal nicht wegen Dopinganschuldigen – ein Sturz in der 1. Etappe sorgte für einen Fehlstart.

Sechs Kilometer vor dem Ziel stürzte der Vierfach-Sieger des Teams Sky. Nach heftigen Anschuldigungen und Diskussionen rund um den Ausschluss Froomes, wurde er freigesprochen und konnte bei der 105. Tour de France starten. Der Sturz soll ihn jedoch nicht am Weiterkommen hindern.

Dopingskandal

Der Brite stand monatelang wegen einer positiven Dopingprobe unter Verdacht. Im September 2017 war bei der Vuelta ein erhöhter Wert von Salbutamol (Asthmamittel) festgestellt worden. Erst letzten Montag wurde der Radsportprofi freigesprochen. Somit war ihm die Teilnahme an der Tour de France sicher.

Freispruch für Froome

Bei der Teampräsentation in Frankreich begrüßten Froome die Radsportfans mit Buhrufen und Pfiffen, was für Unmut sorgte. Die Vorstellung seines Teams Sky ging somit im Gebuhe über 5000 Zuschauern unter. Christopher Froome ließ sich dennoch nichts anmerken und blieb professionell.

In seinem Statement zum Auftakt der Tour de France, bedankte er sich bei seinem Team und betonte, dass er sich kein besseres Team wünschen könnte um den fünften Sieg und den vierten Erfolg der großen Tour zu sichern und Geschichte zu schreiben.

Unbeeindruckt radelete er an Journalisten vorbei und begab sich zurück in den Tourbus, wo ihn weitere Buhrufe begleiteten.

Würde Christopher Froome ein fünfter Sieg gelingen, zählt er zu dem Rekordgewinnern Anquetil, Merckx, Hinault und Indurain.

Die insgesamt 176 Radsportler wurden in La Roche-sur-Yon, am Place Napoleon begrüßt.

Der größte Applaus galt dem Weltmeister Peter Sagan (Slowakei).

Die 105. Tour de France startete am 07. Juli in der Pays de la Loire. Insgesamt 21. Etappen führen die Radsportprofis am 29. Juli 2018 in die Île-de-France. Die 21. Etappe beginnt in Houilles, führt über 116 Kilometer und endet feierlich auf der berühmten Avenue des Champs-Élysées in Paris.